Aiguabarreig


Das Gebiet am Zusammenfluss von Segre, Cinca und Ebre im Norden der iberischen Halbinsel heißt Aiguabarreig. Es ist der größte Zusammenstrom von Flüssen auf der iberischen Halbinsel und vermutlich auch der mit dem größten biologischen Interesse.

Von Katalonien aus wird der Teil verwaltet, in dem sich alle Flüsse, Bergausläufer und Grenzgebirgsketten (Montlober-Massiv, Anhöhen Montmeneu und Almatrets) innerhalb des Plans für Zonen mit besonderem Naturinteresse ( PEIN) und des Xarxa Natura 2000 befinden einschließlich der Gemeindegebiete von Seròs, Massalcoreig, La Granja d`Escarp und Almatret (Segrià - Spanien) und La Pobla de Massaluca (Terra Alta).

Das Westufer liegt im Landkreis Baixa Cinca mit den Dörfern Vilelle de Cinca, Saidi, Fraga, Torrent de Cinca und Mequinensa und ein kleines Stück (Faió) am Rand des Matarranya. Diese Gebiete werden von Aragó aus verwaltet. Auf dieser Seite wurde bis jetzt noch kein Naturschutzprozess eingeleitet, aber im September 2001 wurde das Gebiet zum Sondervogelschutzgebiet (ZEPA) Matarranya-Aiguabarreig erklärt. Es umfasst das mittlere Gebiet des Aiguabarreig südlich von Torrent de Cinca über den gesamten Flussbereich von Mequinensa bis zum Zusammenfluss mit dem Matarranya im Landkreis gleichen Namens. Durch das Becken des Matarranya gehören zum ZEPA die Gemeinden von Faió, Favara und Maella.

Landschaftlich betrachtet gibt es im Aiguabarreig Hunderte von Metern breite Wasserstellen mit zahlreichen Inseln und die größten Uferwälder am Ebre, riesige Massen vom Röhricht und weitläufige Kieselflächen, Süß- und Salzwasserlagunen, Reisfelder und Bäche. Hier treffen die Steppenvegetation aus der Wüste der Monegres und die Mittelmeervegetation aus dem Gebiet des Ebre zusammen. Die Verflechtung der Flussufergebiete und der Lagunen bringen diesen außergewöhnlichen biologischen Reichtum hervor.

Aufgrund dieser Merkmale leben hier Arten aus vollkommen gegensätzlichen Umgebungen zusammen. Besonders zu erwähnen sind Vögel von Nachtreiherkolonien oder allen Arten von Raubvögeln bis zu den Wüstenvögeln. Darunter sind auch in Europa seltene und bedrohte Arten stark vertreten. Hinzu kommen natürlich auch Reptilien, Amphibien und Säugetiere, Fledermäuse sowie große Populationen von Hirschen, Fischottern und wilden Ziegen. Hervorzuheben sind die vielen endemischen Insektenarten. Im Wasser überleben Populationen von einheimischen Fischarten wie dem Fraret oder dem Süßwasserbleniden nur mit Schwierigkeiten (durch die Folgen der Stauseen und der Einführung von Welsen).

Das Flussgebiet des Aiguabarreig ist ein Feuchtgebiet mit großer Bedeutung für die Fortpflanzung und die Überwinternung der Zugvögel. Seine Lage mitten in einer Senke und die Nähe des Deltas tragen zu seiner Rolle als außerordentlich wichtiges Bindeglied bei.


Weitere Informationen:
http://www.aiguabarreig.info/






Recursos turísticos relacionados


Zum Kommentare hinzufügen:

:

CAPTCHA image
Geben Sie den Validierungscode ein

 

Neuigkeiten

Schneesaison 14/15

Die Lleidaner Pyrenäen bieten Ihnen vielfältige Aktivitäten für diesen Winter. Das dürfen Sie sich nicht entgehen lassen!

+ Info

Wandern und MTB, Highlights des Aktivtourismus!

Anregungen für einen Sommer mit Familie und Freunden, viel Spaß in der Natur und dazu ein wenig Sport!

+ Info

Astronomiepark Montsec

Eine der bedeutendsten astronomischen Anlagen in Spanien. Kommen Sie und sehen Sie selbst!

+ Info